Eine traditionelle Praxis des Kadampa Buddhismus

 ist das Ausüben von Pujas (gesungene Gebete). Indem wir die Buddhas um ihre Hilfe bitten, empfangen wir Segnungen und unser Geist wird leicht und friedvoll. Mit solch einem Geist ist es einfach, sich auf positive Gedanken und Handlungen zu konzentrieren. Segnungen helfen uns, unsere negativen Gewohnheiten durch positive zu ersetzen und dadurch zu einer zufriedenen und glücklichen Person zu werden. Durch die sukzessiven Lockerungen, werden Pujas teilweise auch wieder vor Ort stattfinden, melde Dich wie gewohnt an. Wir werden Dich rechtzeitig informieren. Du kannst dann entscheiden, ob Du per Livestream oder vor Ort teilnehmen möchtest.

TARA PUJA - Befreiung von Leid

 
Tara heißt Retterin. Sie beschützt Praktizierende vor unmittelbaren Gefahren und befriedigt alle unsere weltlichen Bedürfnisse. Sie leitet uns an und ermutigt uns in unserer spirituellen sowie persönlichen Entwicklung. Sie wird daher auch als die gemeinsame, heilige Mutter aller Lebewesen gesehen.
Wenn wir uns aufrichtig und mit starkem Vertrauen auf Mutter Tara verlassen, wird sie uns vor allen Hindernissen beschützen und alle unsere Wünsche erfüllen.
Geshe Kelsang Gyatso
Tara gilt als die Manifestation des Wind-Elements aller Buddhas, weshalb ihre Hilfe sowie ihr Schutz uns sehr schnell erreichen. 

 

abweichend – siehe Kalender

Blick in den Kalender

 

abweichend – siehe Kalender

Dauer ca. 1 Stunde

MENLHA ZENTRUM 

 

 ANMELDUNG – kostenlose Veranstaltung

Für die Teilnahme vor Ort. Möchtest Du per Livestream teilnehmen, dann nutze den Teilnahmelink.

  

DARBRINGUNG AN DEN SPIRITUELLEN MEISTER (Lama Chöpa)

 
Darbringung an den spirituellen Meister oder Lama Chöpa auf Tibetisch ist eine besondere Weise, sich auf einen spirituellen Meister zu verlassen, praktiziert in Verbindung mit dem Guru Yoga des tibetischen Gelehrten und Meditationsmeisters Je Tsongkhapa. Sie beinhaltet alle essentiellen Übungen der Stufen des Pfades zu Erleuchtung (Lamrim) und der Geistesschulung (Lojong) sowie die Erzeugungsstufe und Vollendungsstufe des Höchsten Yoga Tantra.
Verlassen wir uns auf Je Tsongkhapa, werden unser Mitgefühl, unsere Weisheit und spirituelle Kraft ganz natürlich wachsen.     Geshe Kelsang Gyatso
Es gibt zwei besondere Tage im Monat – den 10. und 25. – an denen diese gesungenen Gebete zusammen mit einer Tsog Darbringung rezitiert werden. 

am 10. und 25. eines jeden Monats 

Blick in den Kalender hier

 

19:00 Uhr

Dauer ca. 2 Stunden mit anschließendem Beisammensein

MENLHA ZENTRUM 

 

 ANMELDUNG – kostenlose Veranstaltung

 

   

HERZJUWEL - die Herzpraxis des Kadampa Buddhismus

 
Je Tsongkhapa und Dorje Shugden sind beides Ausstrahlungen des Weisheitsbuddha Manjushri. Indem wir uns auf sie verlassen, wird unsere Dharma-Weisheit ganz natürlich zunehmen und alle Hindernisse für unsere spirituelle Entwicklung werden beseitigt. Umso mehr Weisheit wir haben, desto weniger Unwissenheit haben wir. Je weniger Unwissenheit wir haben, desto weniger leiden wir. Schliesslich wird unser Leiden vollständig aufhören.
Wenn wir uns aufrichtig und über eine lange Zeit auf diese Praxis verlassen, werden wir aus eigener Erfahrung verstehen wie besonders und wertvoll sie ist.

Mittwoch & Donnerstag

Blick in den Kalender hier

 

18:00 Uhr

Dauer ca. 1 Stunde

MENLHA ZENTRUM 

 

 ANMELDUNG – kostenlose Veranstaltung

 

 

WUNSCHERFÜLLENDES JUWEL

 
Diese Puja beinhaltet zwei Formen der Praxis: Die Guru Yoga Praxis von Je Tsongkhapa und die Gebetspraxis seines Dharma-Beschützers, und beinhaltet somit die innerste Essenz, oder Herzessenz, des Kadampa Buddhismus. 20 Minuten stiller Zeit für die eigene Meditationspraxis sind eingebaut. 
 
Im ersten Teil visualisieren wir unseren Spirituellen Meister als Je Tsongkhapa, erbitten Hilfe um unseren Geist von Negativität zu reinigen, Tugenden anzusammeln und Segnungen zu empfangen. Dieser erste Schritt bereitet unseren Geist auf 15 Minuten Stille für Meditation auf die Stufen des Pfades zur Erleuchtung (Lamrim) und auf fünf Minuten Stille für Mahamudra Meditation vor*. 
Nach den Meditationen beten wir dann im zweiten Teil zu unserem Dharma-Beschützer, Dorje Shugden. Durch diese Gebete können wir Widerstände in unserer Meditationspraxis überwinden und hilfreiche Umstände erzeugen, damit unsere Meditationspraxis schnell Früchte trägt. 
 
(*Falls du zum ersten Mal teilnimmst und dich mit Lamrim und Mahamudra nicht auskennst – und auch sonst kein Thema hast, auf das du während der stillen Meditationszeit meditieren möchtest – sprich uns einfach an und wir geben dir gerne ein paar Tipps.)

am 29. eines jeden Monats

Blick in den Kalender hier

 

19:00 Uhr

Dauer ca. 1,5 Stunde

MENLHA ZENTRUM 

 

 ANMELDUNG – kostenlose Veranstaltung

 

   

POWAZEREMONIE - Gebete für Verstorbene

 
Jeden Tag sterben auf dieser Welt Millionen von Menschen und Milliarden von Tieren. Kriege, Gewalt, Naturkatastrophen, Krankheiten, Hunger und Durst reissen Menschen und Tiere in den Tod. Wir dürfen dies nicht ignorieren. Um zu helfen, führen wir diese Powazeremonie im Namen aller kürzlich Verstorbenen aus. Indem wir diese Praxis ausführen, bewirken wir zu Gunsten der Verstorbenen eine grosse Ansammlung von Verdiensten, wir reinigen ihr negatives Karma und stellen eine Verbindung zwischen ihnen und dem Buddha des Mitgefühls, Buddha Avalokiteshvara her. Somit kann ihr Bewusstsein direkt ins Reine Land von Buddha Avalokiteshvara übertragen werden. Dort werden sie niemals wieder Leiden und Probleme erfahren und beständigen inneren Frieden erlangen. Wir üben diese Powa-Praxis im Namen derjenigen aus, die vor kurzem verstorben sind, gemäß der buddhistischen Tradition innerhalb von 49 Tagen nach ihrem Tod.

SONNTAG

Blick in den Kalender hier

 

19:00 Uhr

Dauer ca. 1 Stunde

MENLHA ZENTRUM 

 

 ANMELDUNG – kostenlose Veranstaltung

 

   

VAJRASATTVA REINIGUNGSPRAXIS - der Weg zu Reinheit und Glück

 
Negative Handlungen sind die Hauptursache für all unser Leiden in diesem Leben und in unseren zahllosen zukünftigen Leben; und insbesondere sind sie das Haupthindernis um unsere Sehnsucht nach tiefer innerer Zufriedenheit und reinem, anhaltenden Glück erfüllen zu können. Deshalb müssen wir die Prägungen unserer vergangenen negativen Handlungen definitiv reinigen, wenn wir frei von Problemen sein möchten. Buddha lehrte viele verschiedene Methoden unseren Geist zu reinigen, aber die erhabene Methode ist die Praxis der Meditation und Rezitation von Buddha Vajrasattva – dem Buddha der Reinigung. Diese Praxis ist eine wissenschaftliche Methode unseren Geist zu reinigen und ihn mit Hilfe von tantrischer Technologie von einem unreinen Geist in einen reinen Geist umzuwandeln.

SAMSTAG – monatlich

Blick in den Kalender hier

 

16:30 Uhr

Dauer ca. 1 Stunde

MENLHA ZENTRUM 

 

 ANMELDUNG – kostenlose Veranstaltung

 

WIDMUNG BEANTRAGEN

  

GEBETE UND WIDMUNGEN FÜR DICH UND DEINE LIEBSTEN

 
Pujas (gesungene Gebete) sind ein wichtiger Bestandteil des Trainings in einem spirituellen Leben. Während besonderer Tsog Pujas widmen wir unsere Gebete denjenigen, die geistige oder körperliche Leiden erfahren sowie kürzlich Verstorbenen.

 

Wenn wir für Deine Familie, Freunde, Bekannte widmen sollen, beantrage gerne die Widmung. Wir gehen mit den Daten vertrauensvoll um. Nach Ablauf der eingetragenen Dauer, wird Dein Eintrag gelöscht.

   

WIDMUNGSWUNSCH

24 STUNDEN – TARA PUJA – Befreiung von Leid

jeden 8. des Monats

Schließ dich Hunderten von Menschen auf der ganzen Welt für diese kraftvolle Online-Puja an, bei der wir aufrichtige Gebete und Bitten an die Versammlung der 21 Taras rezitieren und die heilige Mutter Arya Tara zutiefst bitten, allen Lebewesen ihre Segnungen zu gewähren, damit alle Krankheiten und andere Hindernisse schnell beseitigt werden.

Sitzungszeiten:

3.00 Uhr | 7.00 Uhr | 11.00 Uhr | 15.00 Uhr | 19.00 Uhr | 23.00 Uhr  

Die Puja wird mit Youtube live übertragen. Klicke hierzu links auf den Button „Mehr Infos hier“. Wenn der Livestream nicht automatisch startet, lade bitte die Seite neu.

Nützliche Links

Bücher und Audio

Hier kannst auch Deine Sadhana zur Puja erwerben. Oder vor Ort im Menlha Zentrum.